Fibralogy – Spülung (L´oreal)

Tadaa, erster Artikel dieser Kategorie. Es geht nun um Fibralogy – Spülung  von L´oreal.

Wer Haaprobleme hat, fühlt sich mehr oder weniger von Werbeversprechen angezogen. Auch bei preisgünstigen nicht beworbenen Markenartikeln liest man auf der Flasche so was wie „super Volumen“, „seidig glänzendes Haar“ und wasweißichnochalles. Gut, dann nehmen wir uns doch mal die Artikel vor, die weit mehr als einen Euro kosten und uns in der Werbung wahre Wunder versprechen.

Die Flasche sieht nicht übel aus, ist grün und auch da schimmert uns das Versprechen entgegen. Zum Glück steht da nicht: „angenehmer Duft“, denn das wäre glatt gelogen. Kennt Ihr Leute im Kollegenkreis oder unter Klassenkameraden, die sich selten die Haare waschen? Es stinkt bestialisch und da ist Verwesungsgeruch noch ein Kompliment. Und genau solcher Geruch kam mir aus der Flasche entgegen, als ich sie öffnete und mir einen Klecks auf die Hand fallen ließ. Mein lieber Schwan, mir bleibt die Luft weg, wenn ich das Zeug rieche und dann beim Verteilen der Spülung in den Haaren kam der Geruch noch mal stärker auf, ist klar. Also bei einer anderen Sorte in einer violettfarbenen Flasche war das ein wahres Dufterlebnis und ich war richtig froh, dass es im Kissen nachduftete. Aber darum geht es in einem anderen Testbericht.

Nach dem Geruchskracher, der natürlich eher subjektiv zu werten ist (hat ja jeder einen anderen Geschmack, nöch?) kommt natürlich die Einhaltung des Versprechens. Für die fast 2 Euro hätte ich mir lieber zwei Duschgele oder zwei Knäule Wolle kaufen sollen, dann hätte ich auch etwas davon. Es verschlechtert sich nichts, immerhin. „Griffig“ kann ich auch noch bestätigen, aber das war es auch schon. Wer möchte es haben? Oder ich wasche damit Wolle, vielleicht wird die dann fluffig äh… „griffiger“, wenn es vorher sehr strohig war 😆

Nein, L´oreal, das war nix. Bitte um Besserung. Danke J

Diskutiere mit :)