„Hugo“ Sekt mit Rhabarber und Vanille

So, Test Nr. 2 der Sorten von „Hugo“

Aus vorangegangenen Artikeln ist zu lesen, dass wir von der Sektkellerei Schloss Wachenheim Sekt geschickt bekamen und warum.

Mädels sind von natur aus neugierig und klar haben wir den nächsten geöffnet, während wir etwas herumbastelten und ordentlich viel geschnattert haben.

Der zweite Sekt mit Vanille- und Rhabarberaroma war uns zumindest bis dato ja unbekannt, da wir den in keinem Markt gesehen hatten. Meine Bekannte aber verfolgt Werbung und hat auch nichts mitbekommen. Hier gibt’s also für beide ein ganz neues Geschmackserlebnis. Ich selbst dachte erst, es würde schon recht sauer nach Rhabarber schmecken, aber zum Glück war dem nicht so, auch wenn es das andere Trinchen bei Getränken eher herber mag. Keine Spur von sauer und dennoch Rhabarbergeschmack. Mit dem Vanillegeschmack ist es ähnlich, beides ist klasse abgerundet und auch nicht zu süß. Also dieser Sorte werde ich künftig wohl im Netz nachjagen, wenn es nicht bald im Handel zu erwischen ist. Denn die Jägerin nach flüssigen Leckerchen bin nun mal ich, während sich die andere Jägerin auf die besten Süßigkeiten „spezialisiert“ hat.

Wir empfehlen die uns jetzt bekannten Sektsorten mit gutem Gewissen und sind begeistert. Und wer es herber mag, kann ja etwas Grapefruitsaft so oder als Eiswürfel veredeln. Aber versaut wird mir hier im Hause nix, sonst kann man gleich Grapefruitsaft trinken 😆

 

 

Diskutiere mit :)