Winter… Frühling… irgendwas dazwischen …

Jungejunge, ist die „Olle“ hinter der Tastatur aber faul. Nein, nicht ganz, sie bildete sich im Urlaub für den Job weiter. Na gut, es war der Frühjahrsputz 😆 . Und danach war ja wie vermutet, doppelte Arbeit und das Aufsammeln der abgebrochenen Kronenzacken der Urlaubsvertretung.

Da der April macht, was er will, zeigt er uns das auch sehr deutlich. Zu Ostern natürlich Miesewetter, prima. Eigentlich möchte man sich am WE nach getaner Arbeit draußen auf die Bank flegeln und einfach mal stille vor sich hin genießen. Sei es drum, dann kann ich später mit weit weniger Arbeit draußen Pigmente haschen.

Wie mein Geburtstag zum Erlebnis wurde: Es zeigte sich im Wasserhahnarm vorerst ein Loch, einen Tag später gab es kein warmes Wasser bis zum völligen Ausfall. Das zweite Problem konnte noch im Laufe des Tages gelöst werden. Aber auf die Reparatur des Wasserhahns darf man wieder ewig warten. Würden wir so unsere Mieten bezahlen, auweia… ! Ansonsten war es ein schöner Tag.

Und wie fühlt man sich nu so mit 42 aufm Buckel? Wie immer: mal 15 und mal 90 halt.

Und damit das Verbraucherherzchen wieder Futter bekommt, gibt’s natürlich wieder den Werbeblock. Ha, zu Ostern war ja wieder ordentlich was an „Angeboten“. Beim Scheibenspezi singen die Kinderchen für ein Stück Schokolade oder was auch immer das war. Iwan Sommersprosse hat offenbar die Nase voll und lässt sich von einem vertreten, der seinen Spruch fast noch ablesen muss. Natürlich denkt man auch an uns Weibchen. Wir sehen zwei Mädels durch Drogerieregale marschieren und eines nörgelte über die Preise der Rasierer herum. Madame Nr. 2 führte ihre TV-Spot-Freundin in den nächsten Bereich einer Marke…, huh, ich würde mich da verloren fühlen 😆 . Und da diese beworbenen Rasierer lt. Spot viel preiswerter sind, sind jetzt alle Mädels happy. Hachjaaa… .

In diesem Sinne: Genießt lieber die gesparte Zeit und geht raus, auch wenn das Wetter nicht so dolle ist. Holt Euch lieber den Frühling ins Haus. Gern von mir aus auch die Sammlung Rasierer. Bei mir ist eher schon Erntezeit. Schließlich schießen schon die Kräuter draußen und drinnen. Nach dem Winter ist vor dem Winter: Das Eisfach ist schon wieder fast voll 😆 : *Prost* Kräutertee (selbst gemacht).

 

April, April …

Berlin:

 

Aprilscherze sollen abgeschafft werden. Schon beim Gedicht des Hrn. Böhmermann war klar, dass Satire, ob gut oder schlecht bewertet, nicht mehr erwünscht ist.

Die Bundesregierung entschied daher, Scherze abzuschaffen. „Auch wir haben es satt, die Bevölkerung auf den Arm zu nehmen.“ So die Kanzlerin. „Wir haben eingesehen, dass es unserem Volk mächtig stinkt.“. Eine neue Strategie muss her und die bedeutet höchstens, dass nur noch unterschwellig gescherzt wird. Weitere Beispiele sind die Aussagen: „Wir schaffen das!“ und „Die Bevölkerung hat im Schnitt rund 3000€ Einkommen. Ein Teil der Bevölkerung fragt sich zurecht, wer deren Anteil am großen Einkommen hat.“ Gab die Kanzlerin zu. „Es wird Zeit für neue Losungen wie: Wir müssen nach wie vor am falschen Ende sparen, dann schaffen wir auch alles.“ Schäuble stimmt nickend zu.

Natürlich dürfte uns bei jedem Fünkchen Wahrheit klar sein, dass Aprilscherze offensichtlich nicht abschaffbar sind 😛

Weihnachten und sonstiger Wintertrubel …

Haaach, schon Dezember. Es sind noch gut 6 Monate bis zu meiner Lieblingsjahreszeit. Aber erstmal heißt es, den Winter gut zu überstehen. Geschenkte Frostschutz-Handcreme (wird auch ins Gesichte geschmaddert 😀 ) , ordentlich Lippenpflege, warme Klamotten und Schuhe und natürlich (als würde es helfen) gehören warme Gedanken dazu.

Damit wir Mädels vor Lachen nicht in den Schlaf kommen und sich die Herrschaften in ihren Vorurteilen bestätigt fühlen (aber nicht sind : -P ) ->  In den Berufen gehen die Frauen am meisten fremd *klick* parat. 😆 . Dann bin ich ja fein raus, ob bei gelernten oder auch beim derzeit ausgeübten Beruf *puh* 😉 wenn man Untreue am Beruf ausmacht, hats schon etwas sehr Lustiges. Bislang hatte ich ja gedacht, es wäre eine Charaktersache. So, dann setze ich mich mal ins Büro um, vor allem in der Finanzbranche und lege dann los. Achso, fremdgehen…äh geht nicht.

Die Weihnachtszeit ist geschafft, das erste Viertel der Glühweinflasche auch. Und ich verdünne ja schon mit Früchtetee, da mir das Ganze zu stark ist 😆 . Die Lichterketten sind auch getestet und der Batterieverbrauch ist so hoch wie sonst ein ganzes Jahr 😆 Ich „Umweltsünder“! Zur Weihnachtszeit gönne ich mir halt mal etwas mehr und da interessieren mich auch nicht die Ökos, die uns das Leben vorschreiben möchten und am besten noch nebenbei ihren Kapselkaffee trinken 😛 .

Stöbert man ein wenig im großen sozialen Netzwerk, kommt man vor Lachen ja kaum in den Schlaf. Nun vermeldet man uns, dass man durch fehlendes Tageslicht trotz Sport und gesunder Ernährung dick werden könnte. Natürlich wollten das ein paar „Experten“ festgestellt haben. Hm, was genau mache ich nun „falsch“, wenn ich immer noch ein dürres Gehopse bin? Ich arbeite stundenlang körperlich, was auch irgendwie sportlich ist, ich ernähre mich überwiegend gesund neben der Schlemmerei und muss in den kalten Jahreszeiten im Dunkeln aus dem Haus. Nix Tageslicht am Morgen wie im Hochsommer!

Und damit das Verbraucherherzchen auch mal kichern kann, gibt’s mal einen anderen Werbeblock: Wenn man unterwegs nicht gerade in Griesgramgesichter gucken muss, darf man beim Einkauf auch schon mal ordentlich lachen. Man kennt ja sicher stets beworbene Bodylotion, die man wie Duschgel verwendet. Natürlich ist eine kleine Flasche durch einen Markennamen nicht gerade preiswert. Aber es gibt ja nette Alternativen aus dem Sortiment der Eigenmarken in den Discountern und Supermärkten. Also griff ich ein Pröbchen der Markenware und eine große Flasche der Eigenmarke, damit ich meiner Faulheit des Eincremens nach der Dusche nachgehen kann und gleich mal zwei Fliegen mit einer Klappe schlage. Neben mir hockten zwei Teenies so zwischen 12 – 14, die am Markenbereich ebenfalls über die Dusch-Bodylotion flüsterten. Sie guckten mich an und eine fragte mich, ob das Mittelchen (Eigenmarke) so gut wäre wie die beworbene Marke. Ich habe dann erklärt, dass ich es auch zum ersten Mal probiere und ebenfalls neugierig bin. Ihre Freundin schien das alles nicht zu kennen und fragte, was es denn genau sei. Dann kam die Kracherantwort: „Also, du nässt dich unter der Dusche ein… .“ Es folgte die restliche Erklärung und ich hockte daneben und musste aufpassen, dass ich mich nicht noch vor Lachen einnässe und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Ich sollte wohl künftig auf die Dame am Tisch im Werbespot hören. „Ich lache, ich niese, ich habe Blasenschwäche. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann wird Ihnen das hier gefallen!“ Wir sehen ja dann eine Packung mit Inkontinenzeinlagen.

In diesem Sinne: Macht das Beste aus den kalten Jahreszeiten, es folgen auch bald wieder angenehm wärmere Tage, nicht nur durch den Rollkragenpulli von Nacke bis Hacke.