Februar… Hütchen auf…

So, jetzt dürfte auch der Letzte von einer Neujahrsfeier zurück sein oder ist bekanntlicherweise beim Ziggis holen verschollen … 😆

Eine weitere Urlaubswoche ist zu schnell vergangen, schade. Und die war wie gewohnt arbeitsreich. Den Erfolg habe ich natürlich mit Sekt begossen, also im symbolischen Sinne natürlich, sonst hätte ich wieder wischen müssen :lol:. Was sogar seit Jahren im wahrsten Sinne des Wortes vor sich hin geschoben wurde, ist jetzt lackiert. Jetzt steht das Wägelchen als Büroablage in der Stube und sieht einigermaßen edel aus. Morgens runter, lackieren, hoch, entrümpeln und verschenken. Und ich wollte ja eigentlich zunehmen *hust. Außerdem gibt es Zuwachs, klein Lotte ist eingezogen. Sie sitzt tiefenentspannt im Sessel, ist ruhig und guckt einfach nur drollig drein. So ist es gut.

Wenn es nicht ausreicht, beruflich anderen die Schuhe zu binden, dann in der Urlaubszeit auch privat, gelle? Aber jetzt wieder vom Arbeitsplatz aus. Die Frage, wie so lche Spermien immer gewinnen, wird sich leider nie klären. Zur Abhärtung gab es im TV ja genug Stoff. Aber diese Stresszeit ist vorbei, für private Befindlichkeiten diverser Leute bin ich inzwischen ertaubt 😀 .

Schönes gibt es auch zu berichten: Entrümpelung ist fast fertig. Es ist meistens mild. So kann man den Winter aushalten.

Für das Verbraucherherzchen gibt es natürlich auch wieder Stoff. Über die zwei Hanseln lasse ich mich nicht mehr aus, die bleiben uns wohl nie wieder erspart. Amüsant finde ich allerdings einen Spot, wenn Söhnchen in Mamas Wohnstube klugsch… (Ihr wisst schon…), wie sie ihr Bücherregal entrümpelt bekommt. Wenn Mama aber bei Söhnchen ansetzen will, hat er sein Eigentor erkannt. Beim großen Optiker ist jetzt nicht nur der kleine aktibische Anton zu sehen, jetzt kommt Lisa ins Spiel, die für alles eine Lösung findet. Schöne heile Werbewelt…*hach…

In diesem Sinne: Nutzt die Wintertage, um richtig schön Licht in die Hütte zu bringen. Es gibt schon die ersten Frühjahrsblüher im Angebot. Das hebt die Laune 🙂

Neujahrstamtam …

Prost Neujahr und so 😆 ! Falls irgendwer auf Vorsätze bestehen sollte, voila:

1. Ich trinke weiterhin Alkohol

2. Ich rauche auch weiter (auf Rente brauchen wir ja nicht mehr hoffen)

3. Ich werde weiterhin das tun, wonach mir ist.

Muss reichen.

Was bringt und das Jahr nun? Die Einen bekommen mehr Geld (wofür auch immer), für jedes Brötchen und sonstigen Kleinkram braucht es jetzt Bons, als würde die Speicherung des Bons nicht reichen. Natürlich diskutiert man im gleichen Atemzug über Umweltschutz. Ein Kinderchor, durch den ÖR dazu instrumentalisiert besingt die Großelterngeneration als „Umweltsau“. Wir reden von den Großeltern,die die Klamotten aus der Verwandtschaft und Bekanntschaft aufgetragen, mit der Hand Wäsche gewaschen, das meiste an Obst und Gemüse selbst angebaut und höchstens ein Auto besessen hatte. Da war nichts mit jährlich neue Mobilfunkgeräte, Wegwerfwindeln, Fertigbrei etc.

Und wie schließt man das alte Jahr ab? Richtig, man stellt die Bude mal wieder auf den Kopf 😆 . Man räumt nicht nur die Bude auf, irgendwie auch sich selbst. Wenn man etwas abgeschlossen hat, fühlt man sich gleich mal viel besser.

Zum Neujahr stellte ich mich sogar auf Waage und erhoffte, mir mein Wunschgewicht über die Feiertage angefuttert zu haben. Fehlanzeige 😆 ! Immer noch zu viel Bewegung. So wird das nichts mit der Integration im Wohnort. Nujo, will ich im Grunde auch nicht.

Damit das Verbraucherherzchen wieder neues Futter bekommt, gibts auch in neuer Frische den Werbeblock: Wer über die Feiertage verreist ist, bekommt von den Werbetextern eines Vergleichsportals leider nur unvollständige Vorgaben, wie man unliebsame Besucher anlockt. Ich meine damit dieses Mal nicht die Schwiegermütter. Man plappert also stolz, wie günstig die gebuchte Reise war und dass man zeitweise durch das sehr günstige Angebot abwesend ist. Es fehlen noch Zeitraum der Abwesenheit und Adresse :lol:. Falls die Werbeabteilung das hier liest,wird entweder vervollständigt oder man wirbt dann mit Vergleichen für Überwachungssysteme 😆 . Bloß gut, dass ich bis auf Strom und Telefon nichts vergleichen muss. Ich habe im nächsten Aufgang eine unvergleichbare Nachbarin, die sogar Einbrecher belehren würde, wie sie ihr Leben zu leben hätten. Außerdem müssen wir per App und Punkten wieder abnehmen. Hm 😆

In diesem Sinne: lasst Euch von diversen Vorsätzen nicht unter Druck setzen. Wer etwas ändern will, tut es auch ohne bestimmtes Datum. Alles andere sind Ausreden, um stecken zu bleiben.

Jetzt ist es geschafft …

Huch und hach, es weihnachtet sehr…. oder so ist endlich vorbei. Hm, also ich hatte verhältnismäßig ruhige Tage.

Da es ja noch recht mild ist, könnte man es sogar gut draußen aushalten, sei es zum Grillen 😆 . Selbst die Spendensammler und Zeugen Jehovas etc. haben das tolle Wetter für sich genutzt. Die Zeugen habe ich schon fast vermisst. Aber irgendwie haben die keine Geduld. Jedes Mal biete ich an, die schwarze Messe auf ca 15 Minuten zu verkürzen, um mir dann Zeit für sie zu nehmen. Weg sind die, voller Terminkalender oder so ;-). Den Spendensammlern gebe ich auch artig Bescheid, wo mein Geld schon sinnloserweise endet und dass da leider nichts mehr übrig ist. Man spendet ja jeden Monat unfreiwillig. Auf dem großen sozialen Netzwerk will man uns jetzt vorgeben, zu Verkläufern freundlich zu sein, sie können nichts für den Weihnachtsstress. Nein, können sie auch n icht und ich muss auch keine Verkäufer/innen oder Kassierer blöd anmachen. Aber es sind nicht die Einzigen, die sich von Idioten anblaffen lassen müssen, da gibt es weit mehr Bereiche. Und in diesen Bereichen fällt nicht 14 Uhr der Hammer für alle am Heilig Abend. Es haben auch andere Leute Familien und/ oder brauchen Ruhe. Mal darüber nachgedacht?

Meine derzeitige Lieblingsfloskel, die man oft zugerufen bekommt ist: „Melde dich mal!“. Wüsste ich es nicht besser, könnte man meinen, es wären jegliche Telefone nur für eingehende Anrufe geeignet.

Was gibt es sonst so Neues? Nix, ich rümple immer noch aus, bis zum Getno und bin erst am Ziel, wenn ich mein Träumchen erfüllt habe. Keine Angst, ich ende nicht im Minimalismus 😆 . Ich gönne mir ja trotzdem Dies und Jenes. Das stopft zwar nicht die Schränke voll, aber die Steckdosen. Was andere an ellenlangen Lichterketten anbringen, könnte ich als Steckerleiste gebrauchen 🙄 . Was gibt es zu Weihnachten? Ordentlich Kuchen, Knieper und Hähnchenschenkel mit Rosmarinkartoffeln. Dafür stelle ich mich sogar länger als 5 Minuten an den Herd. Habe sogar daran gedacht, mich auf die Waage zu stellen und muss nach Weihnachten noch mal. Ich bin gespannt, was ich dann so auf meine einigermaßen zarten Rippchen dazugewonnen habe.

Für das Verbraucherherzchen gibts natürlich auch wieder Stoff: Zwei Elektro-Märkte bieten sich den Wettkampf, wer „besser“ ist. Man ist sich nicht mal zu schade, das Beckerle einzuspannen. Naja, er braucht ja wieder Kohle. Lachen muss ich dann aber über Zwegat, gut getroffen. Die zwei Gestalten, die für den magentafarbenen Anbieter herumsäuseln, will man leider nicht absetzen, schade. Ein Supermarkt, suggeriert uns, man könnte Fleischware festlich einpacken und man präsentiert für einen TV-Anbieter passend Wampen und wirbt mit „echt fett“ *ürgs.

In diesem Sinne: Stellt die Waagen weit weg, ist eh wurscht, man kann ja ab Neujahr wieder sporteln und schlaft Euch a us. Ich wünsche Euch eine ruhige Zeit und rutscht gut ins neue Jahr.