September – Wir üben erste Herbstfrische …

Ohoh, der September beginnt und somit auch der meteorologische Herbst. Noch bekommen wir einige schöne Sonnentage ab und genießen es umso mehr. Die letzten Zuckungen werden noch genutzt, um die Bettdecken zu waschen und draußen aufzuhängen, bevor wir wieder in den dunklen Dachboden müssen. Draußen sitzen ist auch immer noch ein Genuss. Es brutzelt nicht mehr, es ist „nur“ noch angenehm warm. Die neuen Herbst-Mode-Kataloge werden jetzt sicher doch schon geblättert und der Schrank voller „passt nicht mehr“, „passt sicher irgendwann wieder“ und „gefällt mir gerade nicht“ wird noch dem Härtetest ausgesetzt. Als Frau muss ich doch glatt mal mit einem Grinser fragen, ob sogar Kleiderschränke aus Holz platzen könnten. Erst vom letzten Wochenende bei meinen Eltern schleppte ich einen Sack Klamotten nach Hause, da wir untereinander ja ganz gern die Kollektionen namens „Übergeguckt“ oder „Passtmirsicherniewieder“ austauschen. Was dann noch übrig bleibt, geht an soziale Anlaufstellen. Eigentlich könnte man sich ja schon langsam das Winterfell auf den Beinchen wachsen lassen. Aber ich warte mal noch ein bisschen und juble weiterhin dank diverser Ziep-Mittel. Da sind schließlich noch Sommerkleidchen auszuführen, besonders die „neuen“ Teilchen. An die Herrschaften ist übrigens auch gedacht: Achtung Mädels, es gibt keine Ausreden mehr, wenn Männlein sagt, er könne seine volle Haarpracht am Rücken nicht entfernen. Ein Versandhaus bietet nämlich nun eine Armverlängerung für Nassrasierer an. Sieht eigenartig aus, aber wenn es helfen soll, sei´s drum. Mich würde natürlich ein echtes Testergebnis interessieren. Auf die Rezensionen, die unter den Artikeln stehen, verlasse ich mich aus gutem Grunde nicht, da ich in etwa ahne, wie die Schreibaufträge für solche Einträge aussehen.

Nun sind auch die Ferien herum und wie drollig sieht es immer aus, wenn die Schulanfänger am Händchen der Eltern umhertrippeln. Schließlich ist ja nun Einschulung. Meinen Neffen trifft es jetzt auch. Jungejunge, noch „gestern“ hielt ich ihn doch als Winzling im Arm und hatte Angst, dieses zarte Wesen bei einer Bewegung zu zerbrechen. Nein, er ist zum Glück heil und gesund und erzählt mir am Telefon gelegentlich die Neuigkeiten der letzten Zeit. Ich habe auch fast seine Spielautosammlung auswendig. Schon „morgen“ wird er mir dann die Liebste unter seinen Mädels vorstellen, wetten? Die bildliche Vorstellung lässt mich schon jetzt grinsen. Allerdings wird auch grausam klar, wie die Jahre vergehen… hachja…

Und nicht zu vergessen ist natürlich der Werbeblock: Putzig finde ich ja das Kindelein, welches vom Vater telefonisch Bescheid bekommt, dass er etwas später aus dem Büro kommt. Der Mutter wird allerdings erklärt, man solle doch schon zum Burger-Happi-Tempel vorgehen. Wenig später am Tisch des „Restaurants“ belehrt das im Spot als sehr clever dargestellte Kindchen ziemlich artikulierend, man solle gemeinsam genießen. Kommen wir von Fettigem zum Abbau: Wer jetzt also unbedingt noch abnehmen möchte, kann sich ja bei einem Sendungs-Format vorführen (lassen). Und für den danach passenden Großeinkauf an Klamotten in kleinerer Größe könnte man sich dann auf das Versandhaus stürzen, welches aus seiner Situation heraus noch den schwarzen Humor auf die Webseite zwirbelt. Man erklärt der restlichen Kundschaft auf der Webseite sinngemäß, dass man schließlich kein Geld sondern Ware bestellen möge. Welche Sprüche hätte denn die Drogeriekette von sich gegeben, die ja ebenfalls dicht ist? So etwas wie „Wir haben uns verscheffelt aber machen Sie sich nichts draus, …“ ?

Nunja, jetzt wird erst einmal Restsonne „gesaugt“, denn heute ist Ferien-Abschluss-Grillen. Ich glaube, heute werden wir wohl trotzdem die Herbstjacken brauchen. So kann man auch gleich mal feststellen, ob Herbst-Kollektion im Schrank noch prima ist.

Am Ende meines Tapetchens wünsche ich den Schülern einen schwungvollen Start in das neue Schuljahr und den Schulanfängern dazu eine gelungene Einschulungsfeier. In diesem Sinne: Ab in die Sonne, die gelegentlich blinzelt und noch mal ordentlich austoben.

Ich gehe jetzt noch mal fix Herbstkollektionen … ähm… 😉

Similar Posts:

    None Found

2 thoughts on “September – Wir üben erste Herbstfrische …

  1. Apropo Rückenbehaarung…

    Ich sah kürzlich ein nettes Video dazu: Behaarter Mann lässt sich, aus Ermangelung an besagter Armverlängerung vom Frauchen diesen Pelz abrasieren. Danach sammelt er selbigen aus dem Waschbecken und klebt(?) sich diesen aufs kahle Haupt.

    Stolz wie Bolle verläßt er dann tänzelnd mit Madam das Haus.

    Gute Idee, nur welchen Kleber benutzt man dazu? 😀

    lG von kahlen (am Rücken 😉 ) Rudi

    PS: Die zwei Benachrichtigungsundmailinfohabenwollenkästchen bringen trotz Häkchen keine Nachrichten mehr…, im Spam wird auch nix gezeigt. 🙁

    (Also früher wars eh besser da gings nämlich… 😀 )

Diskutiere mit :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.